Für Sie persönlich da

Meldung

Wirtschaftspreis "regio effekt": Wirtschaftlicher Erfolg und soziales Engagement honoriert

Zum dritten Mal hat der Landkreis Alzey-Worms den Wirtschaftspreis „regio effekt“ an Unternehmen aus der Region vergeben.

Drei erfolgreichen Firmen, die sich in unterschiedlichen Kategorien dem Wettbewerb gestellt hatten und durch besonderen unternehmerischen Erfolg und soziales Engagement überzeugten, überreichte Landrat Ernst Walter Görisch im Rahmen einer Feierstunde im Sitzungssaal der Kreisverwaltung Alzey-Worms die attraktive Auszeichnung. Nachdem in der Kategorie „Neu durchgestartet“ in diesem Jahr keine Bewerbung vorlag, hatte die Jury entschieden, die zweite Kategorie „Klein und doch ganz groß“ in zwei Unterkategorien nach Beschäftigungsgröße aufzuteilen: In der Unterkategorie bis 20 Beschäftigte bewarben sich acht Unternehmen, zehn Betriebe gingen in der Unterkategorie zwischen 21 und 50 Beschäftigte ins Rennen. Sechs Unternehmen hatten sich in der Kategorie „Die Leuchttürme“ am Wettbewerb beteiligt. „Der Preis soll Motivation und Anerkennung für die Leistungsbereitschaft, Innovationsfähigkeit, Flexibilität und Kreativität der wirtschaftlichen Akteure sein“, betonte Landrat Ernst Walter Görisch in seiner Laudatio und verdeutlichte die positive Entwicklung des Landkreises in den vergangenen Jahren. „Unsere gemeinsamen Anstrengungen für eine zukunftsfähige Entwicklung haben sich gelohnt. Die Lage der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz und im Landkreis Alzey-Worms kann heute als stabil bezeichnet werden. Der jüngste IHK-Konjunkturbericht zeigt die heimische Wirtschaft in einer sehr guten Verfassung. Über 40 Prozent der Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftssituation sehr zufrieden“, so Görisch. Trotz weiter bestehender Unsicherheitsfaktoren wie der Verschuldungskrise, der Energiewende und der Rohstoffpreisentwicklung, habe sich seit Herbst 2011 ein stabiler Aufwärtstrend etabliert. Die rheinland-pfälzische Industrie beschäftige rund 250 000 Menschen und erwirtschafte einen Umsatz von rund 76 Milliarden Euro pro Jahr. Der Großteil der Unternehmen gehe davon aus, dass das aktuell hohe Niveau der Geschäftstätigkeit im kommenden Jahr gehalten werden könne. Mit einer Fortsetzung der guten konjunkturellen Entwicklung sei deshalb zu rechnen. „Niedrige Arbeitslosenzahlen, wirtschaftliches Wachstum, erfolgreiche Tourismusförderung und hervorragende verkehrliche Anbindungen zeichnen den Kreis als attraktiven Wirtschaftsstandort aus“, betonte der Kreischef. Dabei sei die hervorragende Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung zuvorderst dem Engagement langjährig ansässiger und neuer Betriebe zu verdanken. Der Wirtschaftspreis „regio effekt“ unterstreiche die Bedeutung von Wirtschaft und Unternehmen in besonderer Weise.

Kerstin Bauer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Alzey-Worms (WfG), informierte über die Unternehmen, die sich am Wettbewerb beteiligt hatten und über die Auswahlmodalitäten der Fachjury aus Mitgliedern des WfG-Aufsichtsrates, des Kreistages und Vertretern der regionalen Wirtschaft. Bewertet werden die Unternehmen nach elf Kriterien. Dazu zählen die Gesamtentwicklung, Innovationen, Ausbildungsmanagement, die Beschäftigung älterer Mitarbeiter, besonderes soziales oder gesellschaftliches Engagement und umwelt- oder ressourcenschonende Maßnahmen.

Mit dem Preis in der Kategorie „Klein und doch ganz groß“ - Unterkategorie: bis 20 Beschäftigte ehrte Landrat Görisch das im Jahr 1995 gegründete Schornsheimer Unternehmen „ProfiSeal GmbH“. Das von Hermann und Angelika Aumüller geführte Siegerunternehmen entwickelt und fertigt mit sechs Mitarbeitern wassergeschmierte Propellerwellen-Abdichtungen und trockenlaufende Schottabdichtungen. Die Produkte finden weltweit in der Boots- und Schiffbauindustrie Verwendung. Als großartig beurteilte die Jury die hervorragende, durch Innovation geprägte Gesamtentwicklung des kleinen Unternehmens. Mit Arbeitskräften über 55 Jahren zeige sich der diesjährige Sieger ebenso für die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer verantwortlich. Familiengerechte Arbeitsorganisation und lokale Verbundenheit beeindruckte die Jury darüber hinaus.

Als Vertreter der „Stahlwerk Metalldesign GmbH Wallertheim“ nahmen Andrea und Andreas Braum sowie Prokurist Dirk Thater den Wirtschaftspreis in der Kategorie „Klein und doch ganz groß - Unterkategorie 21 bis 50 Beschäftigte“ aus den Händen des Kreischefs entgegen. Im Stahl- und Metallbau tätig, ist das Internehmen mit 29 Mitarbeitern insbesondere auf designorientierten Treppenbau - auch europaweit - spezialisiert. Darüber hinaus gehören Geländer, Carports, Balkonanbauten, Terrassenüberdachungen und Sonderanfertigungen zu den Produkten. Als großartig beurteilt die Jury die Gesamtentwicklung, den unternehmerischen Erfolg, Produktinnovationen und weiter steigende Arbeitszahlen von heute knapp 30 Beschäftigten. Bei sieben Auszubildenden in drei Berufen erhalten auch schwer zu vermittelnde Jugendliche eine Chance. Familienförderung und soziales Engagement zeichnen „Stahlwerk Metalldesign“ darüber hinaus aus.

Als Preisträger in der Kategorie „Die Leuchttürme“ überreichte Landrat Görisch den Wirtschaftspreis an die Vertreter der Rheinhessen-Fachklinik Alzey, die ärztliche Direktorin‚ PD Dr. med Anke Brockhaus-Dumke und Pflegedirektor Frank Müller. „Sechs Unternehmen haben sich in dieser Kategorie beworben, alle herausragende Betriebe mit einer hervorragenden wirtschaftlichen Entwicklung und großem sozialen Engagement“, so der Kreischef. Die Rheinhessen-Fachklinik habe in den letzten Jahren eine starke Entwicklung genommen und stelle sich den Anforderungen der Zukunft. Eine familiengerechte Arbeitsorganisation, Teilzeit- und flexible Arbeitsmodelle sowie verschiedene Angebote während der Elternzeit werden durch eine 2011 geschaffene Betriebskindertagesstätte ergänzt. Besonderes soziales und gesellschaftliches Engagement zeigte der Preisträger unter anderem durch die Kooperationsvereinbarung mit der Gustav-Heinemann-Realschule plus, die einen wesentlichen Beitrag zur Errichtung der neuen Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege in Alzey leiste. Die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung hatte das Klarinettenensemble der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms mit Martina und Gerd Greis, Olaf Bittner sowie Andrea Knierim am Klavier übernommen. Die Musiker beeindruckten mit herausragenden Vorträgen. Beschwingte Klezmer-Klänge und der Song „Wild Cat Blues“ begeisterten die Gäste beim Empfang

WirtschaftWirtschaftspreis „regio-effekt“ - 13.09.2012

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


Suche
Informationen rund um Rheinhessen